Ein eigener Talent Pool voller High Potentials – wie gehts das?

Der deutsche Defence-Spezialist HENSOLDT nutzt Talent Relationship Management, um international mit spannenden Talenten eine Beziehung aufzubauen. Während viele andere Unternehmen versuchen, möglichst viele Talente in den Talent Pool einzuladen, setzt HENSOLDT auf eine sehr exklusive Talente-Strategie: Nur Talente, die durch ihre Qualifikationen oder in einem Gespräch überzeugen, werden in den eigenen Talent Pool eingeladen. So baut sich das Unternehmen einen Pool voller High Potentials auf.

Lea Schmutz, Talent Acquisition & Recruiting Specialist bei HENSOLDT, unterhält sich mit Martin Sulzbacher über Talent Relationship Management. Die beiden geben Praxis-Insights und beantworten unter anderem die Fragen:

  • Wieso hat HENSOLDT einen eigenen Talent Pool eingeführt?
  • „Lieber weniger, aber dafür hochqualifizierte Talente“ – Warum hat sich HENSOLDT für den exklusiven Einsatz des Talent Pools entschieden?
  • Wie funktioniert die internationale Nutzung des HENSOLDT Talent Pools mit Kolleg:innen aus Südafrika und Frankreich?
  • Wie ist der eigene Talent Pool in Recruiting-Prozesse eingebunden?
  • Welchen Mehrwert hat Talent Relationship Management für HENSOLDT?

Lea Schmutz ist…

  • Talent Acquisition & Recruiting Specialist bei HENSOLDT
  • Verantwortlich für Talent Relationship Management bei HENSOLDT

Martin Sulzbacher ist…

  • Langjähriger HR Consultant und Personalleiter
  • Spezialist für Talent Relationships und Employee Referral
  • Chief Growth Officer bei myVeeta
Jetzt ansehen
Wie HENSOLDT den eigenen Talent Pool voller qualifizierter Talente im Recruiting nutzt.